Home / DOoTri / Trainingsrad – Das Weiße

Trainingsrad – Das Weiße

Vielleicht hat der ein oder andere es schon mitbekommen, aber ich habe mir zu meinem Speedmax dann noch ein Trainingsrad gekauft. Hört sich erstmal dumm an, für den Außenstehenden, aber es ergibt durchaus Sinn, wenn man es aus meiner Perspektive betrachtet. Wenn ich mit dem Speedmax trainieren werde, dann kann ich keine Pause machen, sondern werde nur fahren. Für solch Touren, wie am Bodensee also nicht wirklich cool, da ich auf keinen Fall dieses Rad irgendwo an der Straße stehen lassen werde, um gemütlich zu essen. Darum hab ich mich auf eBay und co. umgesehen und bin relativ schnell fündig geworden.

Es ist ein Merida geworden. 5 Jahre alt. 300 km gefahren. Ich war auch verwundert, wie ein 5 Jahre altes Rad erst 300 runter hat, aber der Radcomputer und der Zustand des Rades an sich bestätigte mir diese Behauptung. Natürlich gingen meine ersten Suchanfragen in Richtung Canyon, aber… die Dinger haben einen so hohen Wiederverkaufswert, dass es sich fast nicht lohnt, ein Canyon gebraucht zu kaufen.

Pläne werden über den Haufen geworfen

Außerdem macht man es ja so ne. Man kauft sich ein Wettkampfrad und fährt das erst kurz vor eben diesem und trainiert mit einem Anderen. Also hab ich gehört…
Ach fuck it. Ich wollte einfach noch ein Rad, bei welchem ich mich nicht direkt umbringen muss, wenn es kauptt geht, oder jemand es klaut. Nun muss ich mir nur ein oder zwei Beine abreißen, falls jemand das Weiße klaut. Apropos weiß: Ne, ich hätte mir ein neues Rad nie in den Farben gekauft, aber bei eBay hat man nicht viel Auswahl ne. Aber je länger ich es sehe, desto okayer finde ich es. Theoretisch wollte ich auch kein Bikefitting für’s Weiße machen, aber wenn man schon in der Nähe von Experten Urlaub macht, warum sollte man die dann nicht auch direkt mal drüber gucken lassen, damit die mal ein bisschen was einstellen wenigstens.
Da ich ja mehr filmen wollte habe ich natürlich direkt die GoPro* wieder mit drauf gehalten und das gab tatsächlich einen ganz ansehnlichen Zeitraffer von denen ich ja mehr machen wollte.

Also kurz professionell vermessen lassen, das ein oder andere neue Teil dran geschraubt und zack ist das Fahren viel effektiver geworden. Erst Recht, wenn man bedenkt, dass der kleine Hund ja noch immer nicht so wirklich lang alleine neben dem Rad herlaufen kann und ich die meiste Zeit seinen geschmeidigen Körper hinter mir herziehen muss. Im Anhänger versteht sich. Gibt Dinge, die cooler und richtiger aussehen, als ein Rennrad mit Anhänger, aber who the fuck cares? Der Hund findet es mega und ich denk mir halt: Wenn ich die ganze Zeit mit ~25 kg Zusatzgewicht trainiere und dann im Wettkampf ohne das Gewicht fahre, dann geh ich ab wie ein Irrer. So ist zumindest der Plan.

Über Dootcom

Avatar
Ja Moin. Kay hier. 1990er Baujahr. Ausgebildeter Grafikdesigner und B.A. in Journalism & Business Communication. Typ der irgendwas mit Marketing macht. Ich schreibe hier von A-Z über alles, was mir grade Spaß macht, oder in den Sinn kommt.

Schau dir auch mal das hier an

Hallo 2020

Hach was ist das herrlich. Diese klassische Anfangseuphorie. Man meldet sich für einen Ironman an, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.