Home / DootSport / PAINguin / Smarte Kleidung

Smarte Kleidung

Ja ich weiß, heute gibt es fast nichts mehr in Sachen Sportbekleidung, das nicht als „Smarte Kleidung“ angepriesen wird. Doch man ist so überfrachtet damit, dass man es fast nicht mehr wahr nimmt, wenn ein Kleidungsstück wirklich das ist: Smart!

Doch ein Angebot hat es geschafft, in meinen Schrank zu kommen. Also abgesehen davon, dass die Farbe Orange aktuell bei mir das Maß der Dinge ist, seitdem wir das Projekt PAINguin Tri ins Leben gerufen haben. Darüber hinaus bin ich es auch langsam leid, in meinem Schrank nichts mehr zu finden. Schublade auf, schnell mal ein Shirt greifen. Zack hat man nen Pulli in der Hand. Oder schnell mal eine Hose… ach da is ja das Shirt… Wie kann das passieren? Ganz einfach: Wenn ALLES WAS MAN AN SPORTKLAMOTTEN HAT SCHWARZ IST! Eigentlich cool, aber auch nervig.

Neue Klamotten müssen her

Da das ganze Projekt PAINguin viel Neues mit sich bringt, hab ich es als Chance gesehen, auch mal Neues in den Kleiderschrank zu bringen und vielleicht auch mal das ein oder andere in diesem Zug auszusortieren. Klar, die Klamotten von Decathlon sind super, aber wenn man irgendwann dazu kommt, dass man mehr als 3 Stunden im Training auf dem Rad sitzt. Dann merkt man den Unterschied, zwischen einer 30€ und einer 70€ Rad Hose schon. Darum stelle ich jetzt nach und nach etwas um. Angefangen hat es dann ja anscheinend mit einem neuen Oberteil zum Laufen. Jetzt, wo das Wetter richtig geil ist. Also zu kalt und nass für T-Shirt, aber irgendwie noch zu warm für was Langes. In dieser Zeit muss man mal etwas Neues wagen. Und das nicht nur bei der Farbwahl.

Ich hatte Fragen

Ich muss sagen, ich hatte Fragen. Das einzig richtig gute, als ich das Shirt zum ersten Mal angezogen hatte war die Passform. (Gut und die Farbe) Bin ja eher so der Fan von Sportklamotten, die etwas weiter sind und da hat Under Armour nicht geflunkert bei der Größe. Dann fand ich es gut, dass das Shirt diese Löcher hat, wo man den Daumen durch machen kann, damit… die Ärmel nicht hochrutschen? Ich weiß es nicht, ich mag es aber auf jeden Fall. Doch eine Frage hatte ich: Warum hatte der rechte Ärmel 2 Löcher? Und warum war das zweite an einer komischen Stelle?
Is mit dann erst klar geworden, als ich nicht mehr versucht habe, es herauszufinden und das zweite Loch plötzlich die Uhrzeit angezeigt hat. WHOAT? Ein zweites Loch im Ärmel, damit ich meine Uhr dadurch sehen kann? Mind. Fucking. Blown.

Jetzt mal im Ernst? Man gibt genug Geld dafür aus, dass man seinen Puls am Handgelenk messen kann und dann sieht man die Anzeige nicht, wenn es kälter wird? Irgendwie dumm. Ich bin ja dazu übergegangen, den linken Ärmel dann einfach hochzukrempeln, sodass ich die Uhr sehe, aber so richtig geil war das nicht. Und auch, wenn ich die Uhr einfach über das Shirt machen könnte, weil ich einen Brustgurt trage… Geil ist auch diese Lösung nicht. Also entweder ihr sagt jetzt: Junge, ich hab so Shirts schon lange, oder ihr seid genauso verblüfft wie ich und feiert das. Andere Meinungen lasse ich nicht zu, denn das ist so ziemlich das erste Mal, dass ich bei einem Produkt, welches sich „RUN“ nennt auch wirklich merke, dass da jemals jemand mit einem „Runner“ geredet hat und fragte: „Du sach ma, was stört dich an den Produkten, die du jetzt trägst? Kann man da irgendwas besser machen? Also auch so kleine Dinge, du kannst es gerne sagen.“ Herrlich. Und wo wir grade beim Thema Details sind. Oder eher „Details, die ich im Wohnzimmer bei der Anprobe noch nicht verstanden habe„:

Warum dieser Komische Kragen?

So auf den ersten Blick fand ich das Shirt ja super. Das mit den Löchern hat sich dann geklärt, aber warum is der Kragen so… weit? Tja. Dazu musste ich das Shirt tatsächlich auf die Straße bringen, um das zu verstehen. Der Kragen ist so weit, damit man da noch ein Tuch drunter ziehen kann für die Tage, an denen es kälter ist, als normal. Wow.



Und was ist damit?

Also jetzt waren fast all meine Fragen geklärt, die ich zu dem Shirt hatte, bevor ich nur einen Meter damit gelaufen bin. Doch eine blieb. Und diese blieb auch bis ich kurz vor Ende meiner 10k Runde war: Warum zum Teufel ist der vordere obere Teil des Shirts aus so komischem Stoff? Irgendwie wired! Am Ende der Runde eine einfach zu beantwortende Frage:

Welcher Teil von euch wird oft als erstes Nass, wenn ihr beim Laufen schwitzt? Also außer der Kopf jetzt oder so? Na die Brust. Und was ist unangenehmer, als eine Nasse Brust, also ein Shirt, welches an der Brust den ganzen Schweiß sammelt – wenn es draußen kalt ist?
Genau. Nicht viel! Aus diesem Grund ist anscheinend bei dem Shirt der Teil der Brust aus anderem Material, damit es nicht so unfassbar unangenehm kalt und man gegebenenfalls noch krank wird. Unfassbar smart, dieses Shirt. Und ich war so begeistert, dass ich glatt vergessen habe, wie kacke Laufen eigentlich ist und die ganze Zeit abgelenkt war mit dem Gedanken: Scheiße ich glaube ich schreibe einen Blogbeitrag über ein Laufshirt!…?



Leider gibt es das Shirt so nicht bei Amazon*, aber ich link es euch trotzdem mal im UA Shop direkt.


*Links von denen wir alle profitieren. Ihr kennt sie: Ihr zahlt nicht mehr dadurch, aber ich (oder sogar wir beide) bekommen etwas dafür, dass ihr euch den Link nicht selber herausgesucht habt, sondern durch mich darauf gekommen seid. Win – Win. Mehr dazu auch hier: Referral-Links.

Über Dootcom

Ja Moin. Kay hier. 1990er Baujahr. Ausgebildeter Grafikdesigner und B.Sc. in Journalism & Business Communication. Typ der irgendwas mit Marketing macht. Ich schreibe hier von A-Z über alles, was mir grade Spaß macht, oder in den Sinn kommt.

Schau dir auch mal das hier an

The black one

Als für mich klar war, dass ich mich für den 70.3 anmelde gingen alle weiteren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.